Yoga für Kinder

Bildung  · 

Yoga für Kinder

Das Ausüben von Yoga ist während des gesamten Lebens von Nutzen. Es gibt verschiedene Programme für Menschen aller Altersgruppen, die auf die Anforderungen der jeweiligen Lebensphase abgestimmt sind.

Das Mindestalter für die Einführung von Kindern in diese Disziplin dürfte zwischen 3 und 4 Jahren liegen. In diesem Alter verfügen sie bereits über ausreichend Körperbeherrschung und wissen, wie sie auf die von ihnen geforderten Bewegungen zu reagieren haben. Lassen Sie uns einen Blick auf die wichtigsten Bereiche werfen, in denen sich Yoga positiv auf Kinder auswirkt.

Emotionaler Nutzen. Die Ausübung von Yoga von klein auf leitet zum natürlichen Fluss von Entspannung und Selbstbeherrschung an, wodurch Unterstützung beim Umgang mit den eigenen Emotionen geleistet wird. Somit lernen Kinder, ihre Atmung zu steuern und entdecken die Art und Weise wie sie sich entspannen und konzentrieren können. Dergestalt lernen sie sich selbst und ihre eigenen Reaktionen besser kennen. Darüber hinaus bietet sich für sie eine äußerst gute Gelegenheit, sich eigenständig um Konzentration zu bemühen, in einem Lebensabschnitt, in dem dies nur schwer gelingt; sie entwickeln sich zu Personen, die nicht auf fremde Hilfe angewiesen sind, um Situationen in die richtigen Bahnen zu lenken. Anhand von Übungen, die ihnen richtig Spaß bereiten, verinnerlichen und erarbeiten sich Kinder all diese Fähigkeiten, ohne zu bemerken, dass die Haltungen sie bei bestimmten Faktoren ihrer persönlichen Entwicklung positiv beeinflussen.

silueta

Körperlicher Nutzen, Koordination. Yoga umfasst eine Reihe von Positionen und Dehnübungen, die die Entwicklung der allgemeinen motorischen Fähigkeiten des kindlichen Körpers fördern und zudem der Verbesserung der Beweglichkeit in Bezug auf Flexibilität zu einem optimalen Zeitpunkt im Leben zuträglich ist. Die Pflege dieser physischen Aspekte gewährleistet, dass der Lauf der Zeit diese Befähigungen in geringerem Umfang beeinträchtigt und auch die allgemeine Koordination profitiert, sodass ihnen der Einstieg in sonstige körperliche Aktivitäten und Sportarten leichter fällt. Zu betonen ist die Gesamtwirkung von Yoga auf die Kindergesundheit; entscheidend ist jedoch die Arbeit an der Wirbelsäule in einem Stadium, in dem diese sich im Wachstum befindet. Die Art und Weise wie Yoga dazu beiträgt, die Wirbelsäule in natürlich gesunder Position zu halten, ist zur Kompensation fehlerhafter Stellungen, die sich aus Bewegungsmangel ergeben, extrem wichtig. Entspannung und Yoga-Haltungen stellen das optimale Gegenstück als Ausgleich zum Sitzen in der Schule dar, Tragen des Rucksacks und sonstiger Indoor-Aktivitäten, die Kinder routinemäßig ausüben.

positionsNutzen von Gruppendynamik und Spiel. Yoga-Kurse für Kinder passen sich üblicherweise der jeweiligen Teilnehmergruppe an unter Berücksichtigung deren spezifischen Alters bzw. deren Persönlichkeitsmerkmalen, wobei mit unterschiedlichen Übungen gearbeitet wird, je nachdem ob es sich um extrovertierte, nervöse oder stille Kinder handelt. Die Unterrichtsdynamik enthält in der Regel kreative, abwechslungsreiche und unterhaltsame Inhalte, um sicherzustellen, dass sie sich vergnügen. Es gibt zahlreiche Übungen, die zu zweit ausgeführt werden, sodass sie in Kontakt mit ihren Freunden stehen; ferner dient die Gruppenarbeit zur Lösung von Blockaden und hilft ihnen, sich anderen gegenüber zu öffnen. Für die Dynamik zwischen Lehrer und Kindern ist es äußerst hilfreich, dass die Haltungen Namen aus dem Tierreich und der Natur tragen. Zunächst wird ihr Interesse geweckt, das ihnen Spaß suggeriert, aber insbesondere wird eine Verbindung zu ihrem natürlichen Instinkt der Nachahmung hergestellt, der es ihnen ermöglicht, sich ungezwungen auszudrücken. Yoga kann darüber hinaus eine körperliche Zusatzaktivität zu jeglicher sonstigen Sportart darstellen, da Aspekte wie Entspannung und Selbstkenntnis behandelt werden, ohne dass untereinander in Konkurrenz getreten wird, wobei sonstige Gesichtspunkte des persönlichen Wachstums ausgeglichen werden.

Wir kommen selbstverständlich nicht umhin, die Atmung zu unterstreichen. Das Ein- und Ausatmen während der Yoga-Übungen ist der bedeutendste und subtilste Beitrag der Disziplin, der sich auf den gesamten Menschen auswirkt, wovon körperlich-geistiges Wohlbefinden und Körperhaltung profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schlüsselwörter des Beitrags: Emotionaler Nutzen, Körperlicher Nutzen, Koordination

Beitrag kommentieren