Prinzessinnengeschichten für Kinder

Kinderbücher  · 

Prinzessinnengeschichten für Kinder

Die Prinzessinnen in den Kindergeschichten sind nicht immer rosa, empfindlich und zart. Es gibt Prinzessinnen, die aufmüpfen, Prinzessinnen, die Freiheit und Abenteuer suchen und Prinzessinnen, die sich aufmachen, um in der ganzen Welt nach dem zu suchen, was sie sich wünschen.

Man sagt, dass Mädchen Prinzessinnen sein möchten, Hauptrollen in Märchen mit idyllischen Landschaften, prachtvollen Schlössern und fantastischen Figuren. Aber was für eine Prinzessin? Nicht alle tragen rosa Kleider und sind empfindlich und zerbrechlich. Viele möchten Abenteuer erleben. Sie sind tapfer und unabhängig und warten nicht auf den Traumprinzen in Blau. Wir müssen uns nur in die Seiten dieser drei Kindergeschichten vertiefen, um festzustellen, welchen Typ Prinzessin wir in den Kinderbüchern finden können.

Die Schmusekönigin ist ein Bilderbuch rund um eine kleine Prinzessin, die sich auf eine lustige Reise rund um die Welt macht, um etwas zu suchen, dass ihr in ihrem Schloss scheinbar fehlt. Denn ihre Mutter, die Königin, ist so stark beschäftigt, dass sie keine Zeit für Küsschen und Schmusen mit ihrer Tochter hat. Daher rät ihr die Mutter, sich auf die Suche nach der Schmusekönigin zu machen. Die kleine Prinzessin düst mit ihrem Flugzeug von einer Landschaft in die nächste. Sie besucht ferne Orte und trifft Königinnen aller Art (virtuos im Garten oder in der Küche). Alle empfangen sie mit offenen Armen. Während der Reise jedoch teilen Mutter und Tochter in der Ferne ein Gefühl, die Sehnsucht, die ihnen hilft, zu verstehen, dass die einzige Schmusekönigin die eigene Königin, die Mutter der kleinen Prinzessin ist.

Die Schmusekönigin ist eine schöne Kindergeschichte mit Prinzessinnen und Schlössern. Die Hauptfigur zweifelt keine Sekunde, sich auf die lange Reise auf der Suche nach dem zu begeben, was ihr so fern vorkam und was ihr tatsächlich zum Greifen nah war. Eine tapfere und mutige Prinzessin und eine Königin, der ihre Verantwortung den Kopf vernebelt, sind die Heldinnen dieser Geschichte. Dass sie dem Adel angehören, hat an sich nicht viel zu sagen. Eine Allegorie der Mutterliebe und des Bedürfnisses nach Zärtlichkeit und Nähe in jeder Umgebung.

Die Prinzessinnen sind keine passiven Geschöpfe mehr, die auf Händen getragen werden. Sie sind Mädchen, die ihre Freiheit und Eigenständigkeit fordern. Sie warten nicht mehr den einen Retter. Kleine Leserinnen und Leser, die Prinzessinnen in den Geschichten suchen, treffen auf diese mutigen und abenteuerlustigen Figuren, mit denen sie sich auf ihre wundersamen Reisen begeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beitrag kommentieren