Interview mit dem Illustrator und Schriftsteller Iban Barrenetxea

Bildung  · 

Interview mit dem Illustrator und Schriftsteller Iban Barrenetxea

Nach Ana Llurba

Wir befragten den mehrfach preisgekrönten Künstler über seine Illustrationstechnik und zukünftigen Projekte.

Iban Barrenetxea ist einer der weltweit renommierten Illustratoren und Schriftsteller der spanischen Kinder- und Jugendliteratur. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und hat in Spanien, Italien, Großbritannien, Portugal und Japan ausgestellt. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt: Französisch, Russisch, Japanisch und Koreanisch. Sein Stil ist leicht zu erkennen: Klassisch aber mit einer persönlichen Note und starkem angelsächsischem Einfluss, vor allem der englischen Literatur und deren Humor, die er laut eigenen Angaben sehr bewundert. Zu seinen Werken gehören El único y verdadero rey del bosque [Der einzige und wahrhafte Waldkönig] und El cuento del carpintero [Die Geschichte vom Zimmermann] sowie Bombástica Naturalis [Bombastica Naturalis] (alle drei im Verlag A buen paso erschienen), die Illustration von Klassikern wie Blancanieves [Schneewittchen] oder La liga de los pelirrojos [Die Liga der Rothaarigen] von Arthur Conan Doyle. Nachdem wir Brujarella [Hexarella], herausgegeben von Verlag Thule gelesen und rezensiert hatten (eine faszinierende Geschichte, die ihre Meinung über Hexen verändern wird), die von Iban sowohl geschrieben als auch illustriert wurde, setzten wir uns mit ihm in Verbindung, um ihn über seine künstlerische Technik und zukünftigen Projekte zu befragen.

Wie sieht Ihr Arbeitsablauf für jede einzelne Abbildung aus?

Die Illustration mit digitaler Malerei ist sehr aufwendig und hat sich im Laufe der Zeit verändert. Obwohl es sich um ein digitales Verfahren handelt, ähnelt es immer mehr dem Malen auf einer Leinwand. Ich nutze Strukturen als Grundlagen zum Übermalen (ein Tuch, ein Stück Holz, usw.), aber mit der Zeit setze ich sie immer weniger ein und suche zunehmend ein „organischeres” Gepräge. Im Grunde geht es darum zu malen und das Stifttablett als Pinsel zu verwenden.

El único rey

Haben Sie schon immer digitale Technik angewandt? Welche Vorteile / Nachteile hat sie?

Mein erstes Buch habe ich mit Buntstiften illustriert. Es nahm erhebliche Zeit in Anspruch und am Ende musste ich doch alle Abbildungen im Computer retuschieren, um die Wirkung des Originals wiederherzustellen, von der während der Ablichtung ein Großteil verloren gegangen war. Daher ließ ich mich schließlich auf die digitale Welt ein. Ich habe nicht an Zeit gewonnen, da diese Technik es mir gestattet, die Details noch viel akribischer zu bearbeiten. Das ist ein Vorteil und gleichzeitig auch der Nachteil, da die Tatsache, dass alles bis ins Unermessliche abgeändert werden kann, dazu führt, dass sich die Arbeit manchmal bis zur Unendlichkeit verlängert. Ich denke allerdings, dass ich in Bezug auf Kontrolle über das fertige Bild eine Menge dazu gewonnen habe. Jetzt ist es für mich einfacher, die Bilder, die ich im Kopf habe, zu Papier zu bringen. Jedenfalls versuche ich ständig dazuzulernen und mich bei jedem Werk weiter zu entwickeln.

bombastica

Welche Autoren / Illustratoren bewundern und / oder inspirieren Sie? Weshalb?

Ich erwähne stets Norman Rockwell aufgrund seiner Art und Weise Geschichten anhand eines Bildes zu erzählen. Edward Gorey bewundere ich für seine so ganz persönliche Welt. Aber die Einflüsse gehen weit über die Illustratoren hinaus. Ich bewundere den Schriftsteller Henry James, ich begeistere mich für die Werke der großen Porträtmaler wie Van Dyck, Ingres, Singer Sargent, ich bin Fan des Stummfilms … Am Ende beeinflusst mich all das eventuell mehr als die Werke anderer Illustratoren.

Brujarella


Wie verbinden Sie (im Fall von Brujarella [Hexarella]) das Schreiben mit der Illustration? Was fällt Ihnen zuerst ein, das Bild oder der Text?
Tatsächlich erdenke ich zunächst die Geschichte selbst. Aus praktischen Erwägungen sollte zuerst der Text erarbeitet werden. Vor Erstellung der Zeichnungen sollten Buchformat, Abfolgen, usw. bekannt sein. Aber in meinem Kopf erscheinen Bilder und Geschichte jederzeit zusammen.

Iban


Welchen Klassiker würden Sie gerne illustrieren?
Jede Menge ... Ich liebe die Klassiker und müsste mehrere Jahrhunderte leben, um alle die zu illustrieren, die ich mag.
 


Wie sehen Ihre nächsten Projekte aus?
Ich möchte den Schwerpunkt insbesondere auf persönliche Projekte legen; ich habe verschiedene Geschichten und manch einen Roman auf Lager. Jedoch möchte ich meine Arbeit auch weiterhin mit der Illustration von Klassikern kombinieren. Wie dem auch sei, ich habe mehr Projekte als Zeit, sie auszuführen.

el cuento del carpintero

Das könnte Sie auch interessieren:

Schlüsselwörter des Beitrags: Interview, Abbildung, Iban Barrenetxea

Beitrag kommentieren