Graphic Novel im Übergang von Kindheit zur Jugend

Jugendbücher  · 

Graphic Novel im Übergang von Kindheit zur Jugend

Nach Mariona Bosch

Es gibt Bücher, an denen sich heranwachsende Kinder, die die Kindheit hinter sich lassen und in die Pubertät übergehen, inspirieren können. Themen wie Kenntnis des Anderen und Vielfalt, Neugierde auf die Welt der Erwachsenen, Zukunftsplanung im Hinblick auf den Beruf, den man einmal ausüben möchte ... Manche der Vorschläge vom Verlag Oetinger, B de Blok und Alfaguara stellen interessante Lektüre für derartige Anliegen dar.

Sputnik

Sputnik ist die Geschichte eines Reisenden von einem anderen Stern. Das Kinderbuch für Kinder über 9 Jahren konfrontiert die drei Hauptfiguren, Kinder aus der Nachbarschaft mit der Ankunft eines eigenartigen Fremden, ein Kind wie sie selbst, das jedoch merkwürdig gekleidet ist und behauptet, von einem anderen Stern zu kommen. Einer der drei Freunde glaubt die Geschichte von Sputnik, die anderen beiden nicht, sodass die Gespräche der vier das Leben der drei Freunde bereichern und sie zum Nachdenken über den Sinn von Zusammenhalt und über die Gefühle, die uns die Vielfalt und die Begegnung mit jemand andersartigen einflößen, anregt.

Denkt sich Sputnik das alles aus, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken? Verfügt er tatsächlich über solch ein Vorstellungsvermögen? Der Oetinger Verlag gibt das Buch von Bettina Obrecht, das von Sabine Kranz illustriert wurde heraus. Es ist nach dem Hauptdarsteller Sputnik benannt und wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein fremdes, von einem anderen Stern kommendes Kind, das um die Einwohner des Dorfes, in dem Adrian, Anja und Karim wohnen, kreist und zum Weggefährten der drei Freunde wird.

Der Argwohn, den das fremde Kind im Dorf hervorruft ist Teil der Diskussion zwischen den drei Freunden und wir sehen verschiedene Ansätze zum Umgang mit dem Unbekannten und dem Misstrauen, das dieses hervorruft. Ein ideales Buch für das Alter der Entdeckungen und Veränderungen, da sich vorpubertäre Kinder oftmals wie Außerirdische auf ihrem eigenen Planeten vorkommen.

sputnik

 

Stan Stinky

Stan Stinky ist eine illustrierte Sage mit einem gewitzten und einfallsreichen Mäuserich als Hauptdarsteller. Er zeichnet sich durch seine Neugier aus, die ihm einen ganz eigenen Charakter verleiht. Er möchte einmal ein angesehener Detektiv werden. Dieser Wunsch ist auf seine eifrige Comic-Lektüre zurückzuführen. Somit dient das Verschwinden einer Schulkameradin als Ausgangspunkt von Stan Stinky gegen die Kanalisationspiraten, wobei seine Fähigkeiten als Detektiv auf die Probe gestellt werden.

Mit einer urkomischen Beschreibung der Hässlichkeit der Abwasserkanäle, wurde Stan Stinky von Hanna Shaw sowohl geschrieben als auch illustriert. Sie zeichnet für den Humor verantwortlich, der sämtliche Seiten des Buchs durchdringt, das die Frage des Abfalls und der Abwasserkanalisation menschlichen Einwirkens aufwirft.

Als guter Detektiv macht sich Sami Notizen, sammelt Zeitungsausschnitte, visuelle Erinnerungen, usw. Shaw veranschaulicht das ganze graphische Arsenal von Sami und begleitet ihn bei seiner detektivischen Tätigkeit. Das Buch kann einen vergnüglichen Einstieg in den Kriminalroman darstellen und fesselt die Aufmerksamkeit heranwachsender Kinder, da Sami über sich selbst und seine Zukunft nachdenkt. Obwohl ihm klar ist, dass er Detektiv werden möchte, stellt er sich eine Bewährungsprobe.

 

stan stinky

Schlüsselwörter des Beitrags: Jugendbuch, Schule, Gesellschaft

Beitrag kommentieren