Bücher, um mehr über Emotionen von Kindern zu erfahren

Bildung  · 

Bücher, um mehr über Emotionen von Kindern zu erfahren

Nach Mariona Bosch

Buchempfehlungen für Kinder und Erwachsene, die zur Verbesserung von Selbstkenntnis und Umgang mit Gefühlen, Emotionen und Gedanken von Kindern beitragen.

Die Entwicklung multipler Intelligenz in der Kindheit ist ein Thema, dem sich einige der interessantesten Verlagsprojekte in Bezug auf Gefühle, Emotionen und Entfaltung von Kompetenzen bei Kindern verschrieben haben.

fühle

In seinem Buch Estimulación del cerebro infantil [Stimulierung des kindlichen Gehirns] deckt Celso Antunes viele praktische Möglichkeiten zur frühkindlichen Stimulierung ab, die in Form beratender Sprechstunden vorgestellt werden, wie der Autor in dessen Einleitung ausführt. Das Buch ist in fünf unterschiedliche Phasen gegliedert, die von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren reichen. Für jede einzelne Phase werden Übungen gezeigt und Stimulierungsmöglichkeiten eröffnet, die auf neurologischen Tests und Studien gründen, damit Eltern diese ausprobieren und prüfen, ob sie für ihre Kinder geeignet sind.

Der klare und zugängliche Stil von Celso Antunes ermöglicht es dem nicht vorgebildeten Leser, sich dem breiten Spektrum von Angebot und Informationen rund um die frühkindliche Förderung anzunähern. Somit können Eltern sämtliche Lern-Gelegenheiten, denen das Kind bis zum Alter von drei Jahren begegnet, unterstützend kanalisieren und ihnen Form geben.

Das kindliche Gehirn verfügt über eine besondere Art von Bewusstsein. Der Säugling kann Theorien über das, was um ihn herum vorgeht erstellen und ist nicht nur bloßer Zuschauer der Ereignisse. Celso Antunes weist darauf hin, wie wichtig es ist, die Lern-Gelegenheiten des kindlichen Gehirns in der frühen Kindheit aufgrund der in diesem Zeitraum hohen Aufnahmefähigkeit für Stimuli zu nutzen.

Um von der kindlichen Stimulierung und Verarbeitung der Emotionen bei Kindern über drei Jahren zu sprechen, so weichen die Aussichten leicht ab. Ab einem Alter zwischen 2 und 3 Jahren kann das Kind die Realität anhand Zeichnungen konstruieren, beginnt Sozialverhalten zu entwickeln und symbolische Spiele zu verstehen. Die Einführung fiktiver Erzählungen ist eine großartige Idee, um die Phantasie in diesem Lebensabschnitt des Kindes anzuregen. Wenn ein Kind zu Versinnbildlichung in der Lage ist, ist es fähig, sich von der Realität zu trennen und zu distanzieren; es versteht, dass es und seine Innenwelt und die Wirklichkeit, die es umgibt, zweierlei Dinge sind. Dementsprechend kann es sie bereits mit gewissem Realitätssinn reproduzieren und zeichnen, sodass es beginnt, sich an fiktiven Geschichten zu erfreuen.

Wie Jesús Ballaz in der Einleitung zu El libro de los sentimientos para niños [Das Gefühle-Buch für Kinder] erklärt, stellt die Dualität der zwei Welten, in denen wir leben und zu lernen, sie miteinander zu verbinden, einen Schlüsselfaktor in ihrer Entwicklung dar. Die Entdeckung der zwei Welten verkörpert im Bewusstsein des Kindes ein vor- und nachher. Mit diesem Buch für Kinder lernt der Leser seine Gefühle zu entdecken und anhand einer umfangreichen Palette von Kindergeschichten, die in sechs Blöcke unterteilt sind, mit ihnen umzugehen. Das Buch von B de Blok erreicht in der Tat sein Ziel, den Leser mit seinen eigenen Emotionen in Verbindung zu bringen, indem es durch Beispiele von hohem künstlerischen Rang, wie es die Geschichten sind, erklärt, ohne spezifische Erklärungen abzugeben. In jeder Geschichte wird eine Emotion bzw. ein Gefühl behandelt, die zuvor als eines der so genannten sechs Grundgefühle eingestuft worden waren. Jede einzelne der Erzählungen ermöglicht es, Gefühle zu erleben, sich ihnen aus einer anderen Perspektive zu nähern sowie neue Aspekte und bis dahin unbekannte Nuancen zu entdecken. Ein ideales Kinderbuch zum gemeinsamen Lesen, von dem sowohl Erwachsene als auch Kinder profitieren.

In der gleichen Richtung aber in Form einer Kindergeschichte, die der Story eines Charakters folgt, liegt Mi amiga invisible [Meine unsichtbare Freundin] von Salvatella, aus der Reihe Emotionen. Das Kinderbuch erzählt von der Reise, die zwei imaginäre Charaktere unternehmen, um zu lernen, ihre Gefühle und Emotionen zu erkennen und sich in sie hinein zu versetzen. Die zugrunde liegende Idee ist ähnlich; durch die Erzählung lernen wir, indem wir die Dinge, die sich ereignen und die unvermeidlichen eigenen Reaktionen zu identifizieren sowie die Reaktionen der Figuren nach zu empfinden. Darin liegt die Schlüsselkraft der Geschichten und eine der Stärken der Fiktion.

Das könnte Sie auch interessieren:

Schlüsselwörter des Beitrags: Bücher für Kinder, Bücher über Emotionen, Kindergeschichten

Beitrag kommentieren