Apfelkuchen. Ein Stück Hoffnung

Bildung  · 

Apfelkuchen. Ein Stück Hoffnung

Nach Mariona Bosch

Eine Geschichte über Verunsicherung in der Pubertät, über Unbefangenheit und Beeinflussung. Eine Geschichte über die Flamme der Hoffnung.

Es ist nicht einfach, über Bullying unter Schulkindern zu schreiben und schon gar nicht mit Feingefühl und auf subtile Weise. Sarah Moore Fitzgerald bringt ein Stück Licht in dieses Thema, als ob es sich um eine Portion Kuchen unseres Helden, dem sanftmütigen Oscar, handelte.

Der Anfang dieser Jugendgeschichte kommt nicht umhin, Erinnerungen an die Einleitung der TV-Serie Broadchurch wach werden zu lassen, die mit dem tragischen Tod eines Kindes und den damit verbundenen Auswirkungen auf seine Familie und deren Umfeld beginnt. In diesem Jugendbuch entfaltet sich die Story jedoch auf anderen Wegen. Oscar und seine Freundin Meg sind diejenigen, die den roten Faden durch die Erzählung in Ich-Form ziehen, um uns eine Geschichte voller Überlegungen und Klarheit über die sozialen Beziehungen unter Kindern, die in die Pubertätsphase hineinwachsen, aufzuzeigen.

Mit dem Hauptaugenmerk auf Oscar, führt uns die Geschichte The Apple Tart of Hope [Ein Apfelkuchen voller Hoffnung] auf eine Reise durch die wahre aber auch die trügerische Freundschaft. Oscar unternimmt eine beeindruckende innere Reise, auf der er von Angst und Unruhe berichtet, die der Übergang ins Erwachsenenalter bei ihm hervorrufen, das Zurücklassen der Kindheit und die Wahrnehmung, dass einige wichtige Vorhaben zerbrochen sind und neu erstellt werden müssen, aber vor allem eine Reise, auf der er die Auswirkungen kindlicher Grausamkeit und Verlogenheit auf seine Gefühle erfährt.

Oscar ist unschuldig, glaubt an den guten Willen der Menschen um ihn herum und dass mit Freundlichkeit und in seinem Fall durch das Backen von Apfelkuchen alles wieder ins Lot gebracht wird. Oscar versteht nicht, dass hinter freundlichem Schein verborgene Interessen stecken können, die ihm zum Nachteil gereichen und diese Blindheit für ihn schmerzliche Folgen mit sich bringen wird.

Neben Oscar und Meg haben wir Stevie, den Bruder von Oscar sowie Paloma, die sich ihrer Bosheit und der Kraft unbedachter Worte nicht bewusst ist.

Eine Geschichte für Kinder, die jetzt im Jugendalter sind, für Jugendliche, die sich dem wehmütigen Kind, das sie noch immer in sich tragen, nur schwer erwehren können. Ein Buch das uns der Tatsache gegenüberstellt, dass alles plötzlichen Änderungen unterliegen kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Beitrag kommentieren